Richtlinien

Anmeldekriterien:

Sie können mit uns einen Betreuungsvertrag abschließen wenn:

  • wir über freie Kapazitäten verfügen
  • Ihr Kind zum Tag der Aufnahme das erste Lebensjahr vollendet hat
  • Sie Ihren Bedarf mindst. sechs Monate vorher angemeldet haben
  • unsere Konzeption akzeptieren
  • Sie in unserer Wohnsitzgemeinde leben oder die Kriterien des Wunsch- und Wahlrechtes (§4 ThürKitaG) erfüllen
  • Wenn wir nach §7 ThürKitaG oder SGB VIII und XII die Bedingungen für die Betreuung Ihres Kindes erfüllen

Ablauf  vom Erstkontakt bis ersten Aufnahmetag

  • Den Datenerfassungsbogen für die Erstanmeldung finden Sie hier
  • Kindergartenordnung
  • Anmeldeformular 6 Monate vorher in der Einrichtung abgeben
  • Einladung zum Informationsabend „Eingewöhnung“
  • 4 Wochen vor dem geplanten Eingewöhnungstermin nimmt die Leiterin Kontakt mit den Eltern auf  und vereinbart ein Aufnahmegespräch (Information zum Eingewöhnungskonzept)
  • Eingewöhnende Erzieherin vereinbart mit den Eltern einen Termin für den Erstkontakt zwischen Eltern, Kind und Erzieher.
  • Bescheinigung über die Gesundheitliche Eignung des Kindes zum Besuch der Tageseinrichtung (§ 16 Abs. 1 ThürKitaG)

Schließzeiten

Nicht nur Eltern und Erzieher brauchen Zeit der Entspannung und Ruhe um abzuschalten und aufzutanken, sondern auch Kinder. Für sie ist ihre „Arbeit“ das tägliche Spiel, die Projekte und Gemeinschaft. Deshalb sind wir der Meinung, dass allen Kindern in Kindertageseinrichtungen das Recht der Ruhe und Entspannung mit der Familie eingeräumt werden sollte. Ebenso ist der Einsatz der pädagogischen Fachkräfte außerhalb dieser Schließzeit planbar und abgesichert.

Sommerschließzeit:  10 Tage

Fortbildung d. päd. Personals:  2 Tage

Weihnachtsschließzeit:  bis zu 5 Tagen

Brückentage:  Tag nach einem gesetzlichen Feiertag

In der Regel schließen die Kindertageseinrichtungen einer Verwaltungsgemeinschaft in der Sommerzeit.

Für Kinder, deren Eltern keine Möglichkeit der Unterbringung haben, besteht die Möglichkeit am Sommercamp teilzunehmen. Das Formular zur Anmeldung für das Sommercamp finden sie hier.

Verhalten bei Krankheit:

Für Regelungen in Krankheitsfällen ist das Infektionsschutzgesetz vom 20.07.2000 maßgebend. Die Einrichtung regelt in internen Hygieneplänen den Umgang mit Krankheiten, Medikamenten und hygienischen Maßnahmen.

Erkrankte Kinder gehören generell nicht in die Einrichtung.

Kinder, die an einer ansteckenden Krankheit (z.B. ansteckende Borkenflechte, Diphtherie, Keuchhusten, Kinderlähmung, Krätze, Masern, Meningitis / Encephalitis, Mumps, Parathyphus, Röteln, Scharlach, Tuberkulose, Windpocken, Virushepatitis, übertragbare Augenkrankheiten, Läuse, Flöhe) erkrankt oder dessen verdächtig sind, dürfen die Räume der Kindertageseinrichtung nicht betreten und an Veranstaltungen der Kindertageseinrichtung nicht teilnehmen, bis nach dem Urteil des behandelnden Arztes oder des Gesundheitsamtes eine Weiterverbreitung der Krankheit oder der Verlausung durch sie nicht mehr zu befürchten ist.

Das Zutrittsverbot gilt auch für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr, die an infektiöser Gastroenteritis erkrankt oder dessen verdächtig sind, aber auch, wenn im familiären Umfeld des Kindes Personen nach ärztlichem Urteil eine gleiche Erkrankung oder ein Verdacht darauf aufgetreten ist.

Ausscheider (von Salmonellen und Ruhrbakterien) dürfen nur mit Zustimmung des Gesundheitsamtes und unter Beachtung der vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen die Räume der Kindertageseinrichtung betreten oder an Veranstaltungen teilnehmen.

Der Leiterin muss sofort über diese Erkrankung oder Verdachtsmomente Mitteilung gemacht werden.

Besucht das Kind nach einer ansteckenden Krankheit wieder die Kindertageseinrichtung, so ist die Vorlage einer ärztlichen Unbedenklichkeitsbescheinigung erforderlich.

Akut erkrankte Kinder (fiebrige Erkältungskrankheiten, Halsschmerzen mit Fieber, Husten, Erbrechen, Durchfall, Fieber etc.) dürfen die Einrichtung nicht betreten oder an Veranstaltungen der Einrichtung teilnehmen. Insoweit gelten die gesetzlichen Regelungen zum Nachweis der Freiheit vor ansteckenden Krankheiten uneingeschränkt.

Chronisch kranke Kinder können in der Kindertageseinrichtung betreut werden.

Grundlage ist eine separate schriftliche Regelung zwischen den Personensorgeberechtigten und der Einrichtung. Die Regelung umfasst die ärztliche Einweisung über eine eventuell verordnete Medikamentengabe, Aufbewahrung, Vertretungsberechtigung, Dokumentation etc.

Medikamente, die mit der chronischen Erkrankung nicht in Verbindung stehen, werden nicht verabreicht.

Beschwerdemanagement

Das Beschwerdemanagement ist eine wichtige Form, unsere Arbeit zu verbessern. Voraussetzung für einen konstruktiven Umgang mit Beschwerden ist die Grundhaltung, dass Beschwerden eine Chance für Verbesserungen und Weiterentwicklungen der Qualität sind.

Die Zufriedenheit von Kindern, Eltern und anderen Partnern haben eine hohe Priorität in der Kindertageseinrichtung.

Mit einer Beschwerde äußern Kinder, Mitarbeiter, Eltern und Kooperationspartner/innen ihre Unzufriedenheit, die aus der Differenz zwischen der erwarteten und der von der Kindertageseinrichtung erbrachten Leistung resultiert.  Aufgabe des Umgangs mit Beschwerden ist es, die Belange ernst zu nehmen,  den Beschwerden nachzugehen, um damit verbundenen negativen Auswirkungen auf die Tageseinrichtung vorzubeugen. Auch Beschwerden, die an Erwartungen der Partner geknüpft sind, aber nicht unseren Zuständigkeitsbereich betreffen, werden aufgenommen und fordern uns auf zu Transparenz und guter Argumentation.

Eltern haben folgende Möglichkeiten eine Beschwerde zu äußern:
Kinder haben folgende Möglichkeiten eine Beschwerde zu äußern:
  • Nonverbale, verbale oder schriftliche Beschwerden
  • Strukturelle Beschwerden
  • Kinderstammtisch / Kinderparlament
  • Kindersprechstunde der Leiterin

Sonnenschutz in unseren Einrichtungen:

  • Aufenthalt im Schatten, wir sorgen für ausreichend Schattenplätze
  • Vermeidung der Sonne während der Mittagsstunden
  • Ausreichend Trinken
  • Angemessene Kleidung (Kopfbedeckung, lange luftige Kleidung)
  • Sonnenschutz wird in den Kinderkonferenzen thematisiert

Kontakt

„St. Martin“ Kath. Kindertageseinrichtungen
im Bistum Erfurt gGmbH

Hauptstraße 12a | 37351 Kefferhausen
Geschäftsführer: Jola Hempel
Tel.: 036075 59 99 0 | Fax: 036075 59 99 55
E-Mail: post@st-martin-caritas.de